Menü-Nachhaltigkeits-Index

Der Menü-Nachhaltigkeits-Index (MNI) hilft unseren Gästen in zahlreichen ZFV-Betrieben, sich für ein umweltfreundliches und/oder ausgewogenes Menü zu entscheiden. Der MNI ist ein Tool, das Mahlzeiten anhand der ernährungsphysiologischen Ausgewogenheit und Umweltfreundlichkeit bewertet. Die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) (verlinken) hat das Leitsystem gemeinsam mit uns als Umsetzungspartnerin entwickelt.

Aufbauend auf unserem Menü-Leitsystem werden mit dem MNI Menüs bewertet und entsprechend gekennzeichnet. Desserts, Getränke sowie Speisen am Selbstbedienungsbuffet sind aktuell noch nicht miteingeschlossen.

So funktioniert der MNI:

Umweltbelastungspunkte

Der MNI gibt die Umweltbelastung eines Menüs in sogenannten «Umweltbelastungspunkten» (UBP) an. Je höher die Summe der UBP der verwendeten Zutaten ausfällt, desto grösser ist die Umweltbelastung einer Mahlzeit. Umweltfreundliche Gerichte mit besonders geringen Emissionen und tiefem Ressourcenverbrauch sind mit dem Erde-Symbol gekennzeichnet.

Ernährungsphysiologische Balancepunkte

Der MNI gibt die Ausgewogenheit eines Menüs in sogenannten «Ernährungsphysiologischen Balancepunkten» (EBP) an. Je mehr qualifizierende und je weniger disqualifizierende Nährstoffe im Menü enthalten sind, desto höher sind der EBP-Wert und somit die Ausgewogenheit der Speise.

Qualifizierende Nährstoffe:

  • Ungesättigte Fettsäuren
  • Früchte und Gemüse
  • Proteine und Kohlenhydrate

Disqualifizierende Nährstoffe:

  • Fett
  • Zucker
  • Salz
  • Energie

Die Berechnung der EBP basiert auf den ernährungsphysiologischen Anforderungen einer gesunden, erwachsenen Person zwischen 19 und 65 Jahren mit vorwiegend sitzender Tätigkeit (z. B. Büroangestellte/r). Optimal ausgewogene Gerichte sind mit dem Herz-Symbol ausgezeichnet. Die betreffenden Menüs liefern die empfohlene Zusammensetzung und Menge aller im EBP-Modell berücksichtigten Nährstoffe.