Von der Reiseleiterin zur Gastgeberin

Als ich mit 18 Jahren in die Schweiz kam, um meine Ausbildung zur Reiseleiterin abzuschliessen, brauchte ich dringend Arbeit. In der Gastronomie wurde ich fündig. Durch Zufall landete ich kurze Zeit später beim ZFV. Das war vor über zehn Jahren. Ich begann als Betriebsleiterin mit Kochfunktion in einem kleinen Betrieb. Nach einem halben Jahr stellte ich fest, dass ich mich in dieser Funktion nicht nach meinen Vorstellungen weiterentwickeln konnte. Anfang Juni 2003 bot mir der ZFV eine neue Herausforderung als Bankettverantwortliche und Chef de Service im UBS Restaurant ABZ an. Der Betrieb stand unter der Leitung von Rosi Huber. Es war der Beginn einer langjährigen, intensiven und erfolgreichen Zusammenarbeit und Freundschaft. Von Rosi Huber habe ich unglaublich viel gelernt. Sie warf mich oft ins kalte Wasser und hat mich gefordert sowie gefördert.

Als das ABZ 2011 geschlossen wurde, hatte ich das grosse Glück, zusammen mit Rosi Huber ins UBS Restaurant Silberner Fuchs wechseln zu dürfen. Wenn man etwas erreichen möchte, muss man täglich sein Bestes geben und sich selbst vorwärtstreiben. 2013 nahm ich deshalb am Talentmanagement-Programm des ZFV teil. Nach dessen Abschluss konnte ich die Nachfolge von Rosi Huber antreten und die Betriebsleitung für die beiden UBS Restaurants Silberner Fuchs und Il Giardino übernehmen.

Meine Arbeitstage beginnen zwischen 06.30 und 10.00 Uhr. Das ist jeden Tag anders. Ich helfe entweder beim Frühstückservice mit oder erledige administrative Aufgaben. Danach prüfe ich die Dekorationen und stelle sicher, dass für den Mittagservice alles vorbereitet ist. Über Mittag helfe ich im Service mit und verwöhne unsere Gäste. Das ist mir sehr wichtig, denn so spüre ich, ob unsere Gäste mit unseren Dienstleistungen zufrieden sind. Falls nötig, bereite ich danach alles für einen Anlass am Abend vor. Das Ende meines Arbeitstages variiert somit zwischen 16.00 und 00.00 Uhr. Mich begeistert meine Arbeit jeden Tag aufs Neue. Es gibt viele Überraschungen und kein Tag ist wie der andere. Ich liebe es, die Gäste zu verwöhnen, einen einwandfreien Service zu organisieren und meine Mitarbeitenden zu führen. So eine Arbeit wollte ich immer schon machen, und die Erfüllung habe ich im Gastgewerbe gefunden.

Eines meiner schönsten Erlebnisse beim ZFV war das Personalfest 2013. Statt eine einzelne Person zum «Mitarbeiter des Jahres» zu küren, erklärte unser CEO, Andreas Hunziker, alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum «Mitarbeiter des Jahres». Es war eine wunderschöne Geste, die zum Ausdruck brachte, wie wichtig fröhliche und zufriedene Mitarbeitende für den Erfolg des ZFV sind. Dieser Moment hat mich sehr stolz gemacht. Auch ich versuche, jeden Tag diese Philosophie zu leben. Meine Mitarbeitenden werden geschätzt und ernst genommen. Beim ZFV fühle ich mich wohl. Gemeinsam arbeiten wir auf ein Ziel hin und gehen dabei respektvoll, fair und offen miteinander um.

Suzana Zelincevic

«Beim ZFV fühle ich mich wohl. Gemeinsam arbeiten wir auf ein Ziel hin und gehen dabei respektvoll, fair und offen miteinander um.»