Erfahrungsbericht von Shannon Gächter

Weshalb haben Sie sich für eine Lehre als Kauffrau beim ZFV entschieden?
Ich wusste bereits, dass ich Kauffrau nicht in einem normalen Büro erlernen möchte. Ich wollte die Lehre an einem Ort beginnen, an welchem ich den Kontakt zu Menschen habe und Sprachen brauchen kann, wie zum Beispiel im Reisebüro, in Speditionsfirmen oder eben in einem Hotel. Letztendlich habe ich mich für die Lehre im Hotel entschieden, weil es mir dort am besten gefallen hat.

Welche Erwartungen hatten Sie beim Start Ihrer Lehre?
Dass ich vieles machen kann, was ich bereits beim Schnuppern gesehen oder gemacht habe. Wie zum Beispiel Telefone abnehmen, Reservationen eingeben, Gäste ein- und auschecken sowie vieles in Teamarbeit erledigen. Und bis jetzt hat sich das alles auch bestätigt.

Was hat Sie positiv überrascht?
Dass der Alltag sehr abwechslungsreich ist. Ich erlebe täglich extrem viel und sehe endlich hinter die Kulissen.

Welches sind bzw. waren die grössten Herausforderungen während Ihrer Lehre beim ZFV?
Eines Tages war ich alleine an der Rezeption und plötzlich kamen alle Gäste miteinander und zusätzlich klingelte auch noch das Telefon. Ich musste versuchen, alles gleichzeitig zu regeln und ruhig zu bleiben. Zu guter Letzt konnte ich jedoch alles unter einen Hut bringen und war stolz auf mich.

Welches war Ihr grösstes Erfolgserlebnis als Lernende beim ZFV?
Eines meiner grössten Erfolgserlebnisse bis jetzt war, als ich für eine kranke Mitarbeiterin eingesetzt wurde und die Aufgaben einer ausgelernten Rezeptionistin übernehmen durfte. Dass man mir so viel Vertrauen schenkte, war toll.

Was möchten Sie in Zukunft bzw. nach Ihrem Lehrabschluss machen?
Das kann ich jetzt noch nicht genau sagen. Ich denke, dass ich immer noch dort arbeiten möchte, wo ich in Kontakt mit Menschen bin und diverse Sprachen brauchen kann.

Shannon Gächter

Ausbildung: Kauffrau HGT
Ausbildungsbetrieb: Sorell Hotel Zürichberg, Zürich